Winfried Monz 

 
 Foto Winfied Monz Winfried Monz, Schulleiter der Graf von Galen-Schule Heidelberg

Jahrgang 1954, 2 erwachsene Kinder; Studium der Sonderpädagogik in Heidelberg, Zivildienst in einer WfbM, Referendariat in Karlsruhe; Lehrer an staatlichen und privaten Schulen für Geistigbehinderte seit 1981; Schulleiter seit 1996

Mitglied im Vorstand der Lebenshilfe Heidelberg; Mitglied im Landesvorstand des Verbandes; Sonderpädagogik (vds) Baden-Württemberg; Lehraufträge an Seminaren und Hochschulen; Seit 2006 auch in der Bildungsplanarbeit am Landesinstitut für Schulentwicklung Stuttgart tätig

Meine beruflichen Schwerpunkte und Erfahrungen bezogen sich in den ersten etwa 15 Berufsjahren überwiegend auf die Bereiche Frühförderung und Grundstufe der (damals so genannten) Schule für Geistigbehinderte. Dazu gehörten auch Erfahrungen im gemeinsamen Unterricht und die damit verbundene konzeptionelle Arbeit mit einer gewissen Pilotwirkung für unser Bundesland.

Als Schulleiter habe ich mich intensiv dem Arbeitsfeld Übergang Schule-Beruf gewidmet und mit einem engagierten Team der Schule bzw. Berufsschulstufe erfolgreiche Konzepte hierzu entwickelt. Die nachhaltige Gestaltung von Übergängen aus dem (heute so genannten) „Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung“ und aus dem Gemeinsamen Unterricht auf den allgemeinen Arbeitsmarkt ist seit nun etwa 15 Jahren ein Schwerpunkt der Schulentwicklung.

Die Aktivitäten im Bereich Übergang Schule-Beruf sind eine Netzwerkaufgabe in einem Feld mit bundesweit sehr unterschiedlichen und sich ständig verändernden Rahmenbedingungen. Eine verlässliche, konzeptionell und materiell stabile Ausstattung der Strukturen und Partner ist für eine nachhaltig gelingende berufliche Qualifizierung und Integration von Menschen mit Behinderungen aber unverzichtbar.

An dieser Schnittstelle möchte ich mich im Rahmen der gesamten Vorstandsaufgaben in der BAG UB weiterhin engagieren.