Fundstellen zum Rechtsanspruch "Arbeitsassistenz"

Die rechtlichen Grundlagen sind in den Sozialgesetzbüchern 3 und 9 festgelegt. Die entsptrechenden Auszüge zum Thema Arbeitsassistenz können Sie Online hier nachzulesen.

Die Empfehlungen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) für die Erbringung finanzieller Leistungen zur Arbeitsassistenz schwerbehinderter Menschen werden häufig als Entscheidungsgrundlage bei der Bewilligung von Anträgen herangezogen.

Download Empfehlungen der BIH, Stand: 22.11.2012

Download Empfehlungen der BIH, Stand: 15.04.2014

Hinweis: Die BIH hat die Empfehlungen zur Arbeitsassistenz mit Datum vom 20.09.2012 überarbeitet. Was sich u.a. geändert hat, ist nachzulesen in der ZB 03/2012 unter dem Titel "BIH-Förderempfehlungen - Wie viel Arbeitsassistenz wird gebraucht?"

Der Anlass weshalb die Empfehlungen 2012 überarbeitet wurden war ein Gerichtsurteil das Oberverwaltungsgericht  Berlin-Brandenburg: "Da die Arbeitsassistenz als solche keine  Ermessensleistung ist, sollte auch die Förderhöhe nicht dem Ermessen des  Integrationsamtes überlassen bleiben, befand das Oberverwaltungsgericht  Berlin-Brandenburg in einem Urteil 2011. Dieser Entscheidung tragen die  Integrationsämter mit ihren neuen Empfehlungen Rechnung." (Quelle ZB 3/2012)

Das Urteil ist nachzulesen auf reha-dat-recht.de